Forschungen im Oberländischen Kreis (Ostpr.)



Diese genealogische Einwohner-Datenbank des ehemaligen Oberländischen Kreises – bereitgestellt durch AGoFF e.V. - enthält Personen / Familien der folgenden ehemaligen ostpreußischen Kreise: Preußisch Holland (pl. Pasłęk), Mohrungen (pl. Morąg) und Osterode i. Ostpr. (pl. Ostróda). Die Inhalte dieser Datenbank sind aktuell durch die AGoFF e.V. nicht öffentlich freigegeben.

Eine erste Übersicht über die Inhalte dieser Datenbank, können sie über: AGoFF ev. - Einwohner-Datenbank des Oberländischen Kreises (OPR) - Suche einsehen.

Die Geschichte des „Oberländischen Kreises“ reicht in das Jahr 1525 zurück. Im Jahre 1525 wurde das Herzogtum Preußen in drei Kreise aufgeteilt: Samland, Natangen und Oberland.

Der „Oberländische Kreis‟ umfasste die späteren Kreise Preußisch Holland, Mohrungen, Osterode, Neidenburg, Ortelsburg, sowie Teile der Kreise Rosenberg, Marienwerder und Marienburg. Die Verwaltung wurde durch zwölf Hauptämter gewährleistet und bestand bis zur nächsten Verwaltungsreform von 1752. Der Oberländische Kreis wurde 1752 aufgelöst und es entstanden die Landratskreise Mohrungen, Marienwerder und Neidenburg. Die preußische Verwaltungsreform von 1815, welche im Jahr 1818 in Kraft trat, hatte eine weitere Verkleinerung der Landratskreise zur Folge. Der 1. Februar 1818 ist die Geburtsstunde der Kreise Preußisch Holland, Mohrungen und Osterode, die fortan als das Kerngebiet des Oberlandes angesehen wurden. Der deutsche Schriftsteller Otto Graf von Finckenstein bezeichnete einst das Oberland als „die blonde Schwester Masurens“.

Ausgewertet werden u.a. Kirchenbücher (Tauf-, Trauungs- und Bestattungs- und sonstige kirchlichen Register) Standesamtsregister, Steuerlisten und andere genealogische Quellen. Wo es möglich und zweifelsfrei war, wurden Familien gebildet, bei denen dann für die Nachnamen ein vereinheitlichter Stammname genutzt wurde. Es wird angestrebt, die Quellen mit allen genealogisch relevanten Angaben zu erfassen.

Durch die gemeinsame Datenbank für mehreren Kreise soll nicht nur der ehemalige „Oberländische Kreis“ wieder zu größerer Bekanntheit geholfen werden, sondern soll auch die „Kreisgrenzwanderungen“ der Bevölkerungen aufzeigen. Ebenso soll die Datenbank eine Plattform sein, in der zum Oberländischen Kreis passende genalogische Datenerfassungen in unserer Datenbank veröffentlicht werden können. Hierdurch soll die Bevölkerung des „Oberländischen Kreises" auch den nachfolgenden Generationen zugänglich gemacht werden!

Im Juli 2021 - Jan Ruben Haller / AGoFF e.V. - Forschungsgruppenleiter Preußisch Holland

Kontakt

email imageWenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu dieser Website haben, so kontaktieren Sie uns bitte. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Suche